Der Werdegang der Tomaten

 

 

Tomatenkeime

Die ersten Tomatenpflanzen sind gekeimt. In einer Woche haben sie sich aus dem Boden nach oben geschafft.

Noch etwas unsicher gucken sie in die Welt.

 

Eine Woche weiter recken die Halbstarken schon keck ihre Köpfe in die Luft.

 

Nach weiteren zwei Wochen lümmeln Haufen von Tomaten-Teenies in den Kisten rum, hängen in Cliquen in der Ecke ab und rotten sich hie und da zu Unsinn und Schabernack zusammen.

 

Eigentlich sind sie aber zu Besserem ausgesät worden. Die schöne Zeit des Keimens und ersten Wachsens in behüteter Nachbarschaft und Gemeinsamkeit mit anderen Tomaten ist vorbei. Die Ballenpresse steht als Vorbote für einen neuen Abschnitt im Dasein der Tomate.

Jetzt sind der fleißige Landmann und die fleißige Landfrau gefordert.

 

Freund- und Nachbarschaften werden schnöde auseinandergerissen - pikiert werden die Armen. Einsam und allein in Erdtöpfe (die aus der Ballenpresse) gesteckt. Jetzt ist jeder auf sich allein gestellt. Der Ernst des Lebens beginnt..
(Ist ja auch gut so!! Schließlich wollen wir ja auch irgendwann mal Tomaten essen!!)

 

Gott wassiss de Klän groß genn. Die Tomatenpflanzen wachsen immer weiter. Sie wollen es allen zeigen, was Strebsamkeit bedeuten kann...

... vor allem dem kleinen Grobzeug, das da nachwächst. Das ist keineswegs ein Familienfoto aus der vergangenen "Kindheit". Das ist der Nachwuchs (kein Foto aus dem Fim "Der Angriff der Killertomaten"), dersich redlich bemüht, es den "Großen" nachzutun.

Das ist wieder ein großer Schritt in Richtung Tomatensalat. Stattliche "Jungbäume" räkeln sich in den Kisten, denen sie eigentlich schon entwachsen sind.

Die Tomate muss hinaus ins feindliche Leben. Redlich pflanzt der Landmann im Folienhaus.

Damit sie nicht aus der Reihe springen gibt es horizontal und vertikal Hilfsfäden. Hier herrscht Ordnung. Trotzdem gibt es auch bei den Tomaten Freigeister, die eigene Wege gehen wie der erste in der dritten Reihe von links. Ob der mal ein Buch schreibt "Wer einmal aus der Reihe tanzt.."

Es geht voran. Man kann sogar schon Blüten sehen. Gut geschützt vor des Wetters Unbill wachsen die Tomaten Ende Mai so vor sich hin. Das Leben am blauen Faden hieß ein Film des berühmten Naturfilmers Horst Stern (Wer kennt ihn noch?)

Wenn´s die großen noch nicht ganz gepackt haben, so sind die kleinen ganz vorn dabei. Das Herz des Tomatenfreunds (und sein Magen) hüpft vor Vorfreude.

Da wollen die Großen nicht zurückstehen. Es geht voran...

Da lacht das Herz des Tomatenfreundes...