Kartoffeln, frühe und späte, bis zum bitteren Ende!!

 

Die Kartoffeln sind schon vorgekeimt, damit es nachher im Boden umso schneller geht.
Kartoffeln pflanzen ist wesentlich angenehmer als Zwiebeln verstecken (siehe dort). Man sitzt gemütlich im Traktor, hört SR 2 und fährt so vor sich hin. Die Maschine steckt die Kartoffeln in die Erde, häufelt die Erde - praktisch.

Das Wetter ist schlechter geworden, deshalb kommt auch keine Kartoffel raus. Da kann der Landmann lange warten...

Erstmal wieder Sonne, dann sehn wir weiter.

Das sieht doch prächtig aus. Hatten sich die Kartoffeln im April noch zurückgehalten, gings im Mai erst richtig los. Die brauchen sich nicht vor den Pfälzer Kartoffeln zu verstecken. Das erfreut des Saarländers Herz. Keine Angst: die gehen nicht an Chio, sondern an Sie...

...wenn die da bald wieder verschwinden. Noch sieht es nicht so aus. Im Gegenteil: Kartoffelkäfer treiben Unzucht auf der gleichnamigen Pflanze. Da wird doch der Landmann hoffentlich zum (erfolgreichen) Sammler.

Und so sammelt er so vor sich hin. Arbeitet sich vor endlosen Band der Pflanzen und sammelt und sammelt und sammelt und sammelt und sammelt und sammelt und sammelt. Kein Gedanke, dass das eintönig sein könnte, schließlich singen einem die Vöglein des Himmel ein gar lustig Lied, das keine Langeweile aufkommen lässt.

Wer genau hinguckt, kann die Kartoffelkäferlarven sehen. Wer die genaue Zahl auf dem Bauernmarkt sagen kann, gewinnt eine Tasse vom feinsten Espresso!!

Wegen guter Pflege (s.o.) entwickeln sich die Kartoffeln Anfang Juni bombig...

... und können schon bald geerntet werden (schmatz, jamm, lechz, oh göttliche Knolle, komm in mein´n Bauch).

Schnell wetzt der Landmann noch die Pflugscharen des Kartoffelroders, justiert das Radio (für SR 2) und dann geht es los...

... mit unbändiger, unaufhaltsamer Wucht dringt kaltes Metall in den warmen Mutterboden, wühlt die Krume auf. Die Pflanzen werden brutal hin und her und letztlich rausgerissen, junge Kartoffeln fliegen willenlos umher, getrennt von Mutterpflanze und -boden....

Das ist die "Strecke", das Ergebnis dieses brutalen Einsatzes: haufenweise junge Kartoffeln liegen im Sand. Wenn Pflanzen schreien könnten...

Alles mit der Hand - muss der Praktikant. Sascha, der Praktikant aus Russland, füllt immer 143 Kartoffeln in eine Kiste (wird abends nachgezählt und wehe er hat sich verzählt). Psst (nix weiter erzählen): die Nachbarn reden von verzweifelten Schreien aus dem Hof (Man will ja nix sagen, aber...)

Es ist September und schon wieder muss der arme Sascha ran, the never ending story. Gott sei Dank haben sich Helfer um ihn geschart. Sie stehen in luftiger Höhe. Weit unter ihnen schimmert der Kartoffelacker (der Blick vom 10 m-Turm ist dagegen eine Nahaufnahme!)

Wie kommt´s? Sascha und seine Freunde stehen auf einem Kartoffelernter. Ein Monstrum, vor das drei Traktoren im Verbund gespannt werden. Ein Fabrikschiff für Landratten. Es erntet Kartoffeln, schneidet sie in Scheiben, macht Chips draus und tütet sie ein. Wahlweise kann man auch Einkellerungskartoffeln produzieren, auf Knopfdruck.

... und dann geht´s los. Im Schongang wirft der Kartoffelernter den Sortierern drei Zentner pro Minute entgegen. Die Kartoffeln werden nach Farben sortiert (fünf Nuancen) und in Säcke (passend zur Farbe) verpackt.

Doch dann der Schrei!!!

"Keiner bewegt sich! Ich habe meine Kontaktlinse verloren!!!"

Alle suchen fieberhaft.

Die Freunde kennen kein Zagen: Alle Kartoffeln werden noch einmal umgeschichtet, bis die Linse gefunden ist!!

Leider hat sich die Linse nicht gefunden. Deshalb wundern Sie sich nicht, wenn Sie beim Kartoffelkochen mal eine Kontaktlinse mitkochen. Wenn Sie gut gewaschen ist, beeinträchtigt sie den Kartoffelgeschmack kaum, im Gegenteil: in Schwaben ist man Linsen auch zu Spätzle. Deshalb immer Kartoffeln 2 x waschen. Wir geben Bescheid, wenn die Linse sich gefunden hat.

Sozusagen als Abschluss und Ausblick:

Da wo gestern noch Kartoffeln standen, hat der Landmann Gründüngung ausgesät. Das ist wie Milupa für den Boden. Von nix kommt nix.

Im nächsten Jahr kann man der wieder erstarkten Krume köstliche Dinge entlocken wie Kohlrabi, Möhren, Lauch und ... und ...