Quarkkuchen mit Rhabarber
für den Mürbeteig:
250 g Mehl
125 g Butter
60 g Puderzucker
1 Ei
1 TL abgeriebene Zitronenschale
1 Prise Salz
Fett für die Form
für den Teig:
35 g Butter
1 Prise Salz
75 g Mehl
125 ml Wasser
2 Eier
für die Creme:
500 g Quark
3 Eier
150 g Zucker
1 TL abgeriebene Zitronenschale
400 g Rhabarber

Einen Mürbeteig aus Mehl, Butter, Zucker, Ei, Zitronenschale und Salz kneten. Zur Kugel formen und in Folie eingeschlagen 1 Stunde kalt stellen. Rhabarber putzen, waschen und in 2 cm grosse Stücke schneiden. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Drei Viertel des Teiges auf dem Boden einer eingefetteten Springform ausrollen. Den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen und in der Backofenmitte etwa 12 Minuten vorbacken.
Butter und Salz mit dem Wasser in einem mittleren Topf aufkochen, Mehl auf einmal in den Topf schütten. Ständig rühren, bis sich ein Kloß bildet, der sich vom Topfboden löst. Kloß in eine Schüssel geben und die Eier einzeln unterrühren. Etwas abkühlen lassen.
Quark mit Eiern, Zucker und Zitronenschale sehr schaumig schlagen. Abgekühlen Brandteig nach und nach unterschlagen. Rhabarber unterheben. Restlichen Mürbteig für den Kuchenrand ausrollen. Formrand mit dem Teig auslegen und gut mit dem Boden verbinden. Rhabarber-Quark in die Form füllen, glattstreichen. Auf der 2. Schiene von unten bei 175 Grad etwa 70 Minuten backen.

Zurück zur Aboseite oder zur Rezeptsuche